Donnerstag, 3. August 2017

Tot! ... und jetzt? (Teil 2)

Nein, sterben tut nicht weh! Man merkt es selbst kaum. In Nachhinein erinnert man sich aber sehr wohl an ein angenehmes, freies, völlig losgelöstes Gefühl mit audio-visuellen Eindrücken, die uns unser irdisches Leben nicht bieten kann.

Ich war fast enttäuscht, als ich durch eine Reanimation wieder "zurück geholt" wurde und im Spitalszimmer erwachte ...

Das war nach über zwei Wochen künstliches Koma, in das sie mich versetzen mussten. Eine von mehreren Nahtoderfahrungen in relativ kurzer Zeit.

Ich hatte nie Angst vor dem Tod, ich war auch überzeugt, dass es ein "Leben danach" gibt. Nun weiss ich es sicher, es hört mit dem Tod nicht auf. Ich habe das (ich nenne es mal so) das Paralleluniversum erlebt.

Vor allem hat es Wochen danach gedauert, das "Erlebte", das man sehr realistisch erfährt, zu verarbeiten ... zu trennen in fiktionäre Träume und realistische Wirklichkeit.

Ich habe durch künstliches Koma, Nahtoderlebnis und darauffolgenden Dämmerzustand mehrere verschiedene Welten, mehrere verschiedene Welten gesehen und erlebt.

Was bleibt davon? Die Wertigkeiten haben sich dadurch völlig verändert. Viele Ängste, die jeder hat, habe ich dadurch verloren. Ich lebe nun bewusster und geniesse jeden Tag auf´s Neue.

Bemerkenswert war, dass während des "Augenblick des Sterbens" nicht ein Film meines Lebens abgespult wurde - was ich erwartet hätte - auch nicht quasi die Auflistung meiner Missetaten - sondern einer von all dem, was ich mir vornahm und nicht gemacht habe bzw. was ich gerne gemacht hätte. Somit hab ich noch einiges vor in meinem neuen Leben ;-)

Mir geht es besser denn je, ich habe mich erholt und bin voll Tatendrang. Deshalb wird es diesen Blog "Schnittpunkt:2012" weiterhin geben!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





1 Kommentar:

Der Nordländer hat gesagt…

Ja, so ist das manchmal.

Ich würde es so sehen, Du hast kurz vor Schluss noch eine Chancwe bekommen und solltest sie nutzen. Etwas was nicht jeder bekommt. Die Erkenntnis das es nach dem irdischen Tod weitergeht. Was du daraus machst ist Dir überlassen, so wie ich das sehe willst Du dein Leben genießen usw. was du natürlich tun kannst. Denke aber bitte darüber nach das der endgültige Tod dich dann in diese geistige Welt bringt die du nur Bruchstückhaft erfahren konntest. Entscheide jetzt, welche Welt für Dich wichtiger ist. Diese Welt ist es mit Sicherheit nicht! Welche ich dann meine sollte Dir eigentlich klar sein.
Wähle den schmalen Weg, nicht den breiten ausgelatschten der ins Verderben führt.