Donnerstag, 6. April 2017

Schlussfolgerung des Max Planck anno 1929

Max Planck - aus seiner Rede im Harnack-Haus (1929):

"Als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, nämlich der Erforschung der Materie diente, bin ich sicher frei davon, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.

Und so sage ich Ihnen nach meiner Erforschung des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich!

Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.

Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente, noch eine ewige Kraft gibt, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten, intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund der Materie! Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre!

Da es aber Geist an sich allein ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen angehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.

Da aber Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer so zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende nannten: Gott.

So sehen Sie, meine verehrten Freunde, wie in unseren Tagen, in denen man nicht mehr an den Geist als den Urgrund aller Schöpfung glaubt und darum in bitterer Gottesferne steht, gerade das Winzigste und Unsichtbare es ist, das die Wahrheit wieder aus dem Grabe materialistischen Stoffwahnes herausführt und die Türe öffnet in die verlorene und vergessene Welt des Geistes."







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Kommentare:

Reinhard Herrmann hat gesagt…

Danke für dieses Zitat. Fast 100 hundert Jahre sind vergangen, aber niemand setzt sich mit dieser entscheidenden Thematik auseinander und geht näher darauf ein. Diese Erkenntnis schafft eine Brücke zwischen Religion und Wissenschaft. Wenn jeder der beiden Fraktionen alte überholte Zöpfe abschneidet, könnte sie auch betreten werden. Wäre ein wichtiger Schritt zur Gesundung der Menschheit und zum Frieden. Ich habe es zumindest auf meine Art und Weise versucht: www.energie-schwingung.de

Der Nordländer hat gesagt…

Was soll ich sagen, ein sehr guter Artikel.

mfg