Sonntag, 30. April 2017

Die ersten 100 Tage des Präsidenten Donald Trump

Erst kürzlich bemerkte der neue US-Präsident Donald Trump, dass sein neuer Job viel schwerer ist, als er es sich gedacht hat ...

Im Wahlkampf noch, hat er viele Versprechen und Ankündigungen gemacht, die er jetzt teilweise nicht einhalten kann, denn US-Präsident zu sein, ist nicht vergleichbar mit einem Managerjob oder Unternehmer. Denn die USA ist (zumindest auf dem Papier) eine Demokratie und für viele Entscheidungen braucht er die Hilfe von Partei oder Kongress. Und vor allem der Kongress bzw. die Demokraten sind nicht immer seiner Meinung.

Ausserdem war Trump im Wahlkampf noch nicht mit jenem geheimen Wissen konfrontiert, das ihm erst als Präsident zugänglich wurde. Deshalb sind einige seiner Sinneswandel durchaus erklärbar. So wie man geglaubt hätte, ein US-Präsident Trump würde näher zu Russland bzw. Putin rücken und damit die grosse Sorge einer eventuellen kriegerischen Konfrontation entkräften.

Die Geheimdienste und Think Tanks, in den USA ziemlich mächtig, haben offensichtlich dieses Umdenken bewirkt. Und nun provoziert Trump ähnlich, aber nicht so offensichtlich, wie sein Vorgänger Barack Obama.

Diese Wankelmütigkeit und besonders das oft undiplomatische Handeln, ist jener Stoff, der Trump so gefährlich macht. Denn in seinem Umfeld sind einige radikale Berater und Mitarbeiter von Geheimdiensten vertreten. Sorge bereitet auch, dass eine konstante aussenpolitische Linie (noch) nicht gegeben ist.

So wie der Überfall mit Cruise Missile Marschlugkörper auf Syrien gezeigt hat. Dabei ist einiges hinterfragenswert und unklar. Aber es dürfte sich um einen "symbolischen Akt" gehandelt haben, denn Trump musste Stärke demonstrieren!

Nach wie vor bin ich allerdings davon überzeugt, dass Donald Trump die für die Welt weniger gefährliche Alternative ist, als Hillary Clinton gewesen wäre. Vor allem auch, weil Clinton eine immense Machtmaschinerie in allen Bereichen auf ihrer Seite gehabt hätte, die Trump vielfach erst mühsam aufbauen muss.

Jedenfalls ist es nicht leicht für den Manager und Unternehmer auch andere Meinungen und Standpunkte zulassen zu müssen und dadurch nicht jene effiziente und schlagkräftige Alleinentscheidungsmacht inne hat, wie wir sie von Diktatoren her kennen ...

Der "Tiefe Staat", dort wo die eigentliche Macht ist, bei den Geheimdiensten, Think Tanks, Banken und Konzernen, lässt sich nicht so leicht "trockenlegen", wie Trump im Wahlkampf meinte zu tun müssen.

Zu mächtig sind die teilweise jahrzehnte alten Strukturen, aufbaut um möglichst viel Macht und Profit zu erlangen. Dort muss Trump auch vorsichtig agieren, denn wie man weiss, werden unliebsame US-Präsidenten ermordet!

Die ersten 100 Amtstage des neuen US-Präsidenten waren nicht sehr erfolgreich, wenn er auch einige seiner Wahlversprechen tatsächlich umsetzte. Doch von "Make America Great Again" ist er noch sehr, sehr weit weg!

Die letzten Präsidenten haben Trump einen desolaten, völlig kaputten und überschuldeten Staat hinterlassen, der noch dazu kurz vor einem Bürgerkrieg steht. Ein Erbe, dass für Präsident Trump viel zu gross sein kann (und wahrscheinlich auch wird!) ...



Trump versinkt im Sumpf, den er eigentlich trockenlegen wollte - Eins der wichtigsten Wahlversprechen des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump lautete: »I will drain the swamp«. Er wollte »den Sumpf trockenlegen« und in den ersten Wochen nach seinem Amtsantritt sah es auch so aus, als würde er diese Kampfansage gegen den Tiefen Staat auch in die Tat umsetzen. Doch betrachtet man sich sein Verhalten der vergangenen 2 bis 3 Wochen, so werden die Zweifel und auch die Stimmen aus dem konservativen US-Lager immer lauter. (n8waechter.info)

Die fünf besten und fünf schlechtesten Augenblicke während Trumps ersten 100 Amtstagen (1nselpresse.blogspot.co.at)

Donald Trump: "Ich dachte, es wäre leichter" - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters zieht Donald Trump Bilanz. (kurier.at)

Die besten Trump-Karikaturen - Die dänische Zeitung Politiken hat die besten Karikaturen zum Thema Donald Trump gewählt. (kurier.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Ein ehemaliger Elitebanker berichtet, wie er Kinder bei einer Illuminati-Party opfern sollte (jason-mason.com)

Illusionen und Lügen: Die Supernova-Schuldenblase und die Totenglocke für das globale Finanzsystem (n8waechter.info)

Jetzt bleibt nur eins: Sich von den angelsächsischen Machteliten lösen - Zeitlich käme es genau hin. Einhundert Jahre nach dem historischen Enthauptungsschlag gegen Deutschland durch England, die Vereinigten Staaten und Frankreich in Versailles will England die europäische Entlassungsurkunde. 1919 hatten die Siegermächte des Ersten Weltkriegs mit dem Diktat von Versailles eine Saat für den nächsten grossen Krieg gelegt. 2019 führt uns wieder an die europäischen Abgründe. (krisenfrei.de)


Kein Präsident fürs Abendland - Es war zu befürchten und nun hat er es getan: Der erst kurz im Amt befindliche österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen (gern auch VdB genannt) hat sich als ganz großer Zyniker und ganz kleiner Österreicher geoutet ... (thedailyfranz.at)

Österreich: Der demente Präsident? Das österreichische Staatsoberhaupt hat in einer wirren Rede Unsäglichkeiten abgelassen, welche die Frage stellen: ist er dement? (blastingnews.com)

Prognosen des IWF für Griechenland waren alle falsch - Paul Thomson gestand ein, dass die Prognosen des IWF in Bezug auf Griechenland während der gesamten 7 Jahre der Memoranden allesamt falsch waren. (griechenland-blog.gr)

Höhere Steuern: Damit Italien nicht das neue Griechenland wird (wallstreet-online.de)

Moskau zu Londons Atomschlag-Warnung: Großbritannien riskiert, ausradiert zu werden (sputniknews.com)

UN: Saudi-Arabien ist jetzt Hüter der Frauenrechte - Wie oft habe ich schon gesagt, in der westlichen Welt ist alles auf den Kopf gestellt. Die Lüge ist die Wahrheit und Krieg ist Frieden. Noch ein absurdes Beispiel gefällig? Saudi-Arabien ist in einer geheimen Abstimmung in Genf in die UN-Kommission für Frauenrechte gewählt worden. Das ist kein Witz. Also wenn damit nicht der Bock zum Gärtner gemacht wurde. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Ab 2018: Saudi-Arabien wird neuer UNO-Wächter über Frauenrechte - Ausgerechnet Saudi-Arabien ist von 2018 bis 2022 Vorsitzender der UN-Kommission für Frauenrechte. Das Land gilt als eines derjenigen weltweit, in denen Frauen am meisten unterdrückt werden. (epochtimes.de)


Trumps Reformpläne: Steuerklärung auf einer Postkarte (goldreporter.de)

USA: Einzelhandel könnte 2017 crashen - Konkursanmeldungen gehen durch die Decke (wallstreet-online.de)

Liegt Bill Clinton im Sterben? (n8waechter.info)

Ehemaliges Regierungsmitglied unter Obama: Bürokraten manipulieren die Klimazahlen, um damit Politik machen zu können (1nselpresse.blogspot.co.at)

Kommt zeitnah US-Militärschlag gegen Nordkorea? Trump beordert alle Senatoren ins Weisse Haus (finanzmarktwelt.de)

US- Experte: "Kims Waffen sind Plastikattrappen" - Der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un hat am 15. April mit einer monströsen Militärparade für Schlagzeilen gesorgt. Doch ein US- Militärexperte äußert nun Zweifel an der Show des Machthabers: Die Gewehre seien demnach simple Plastikattrappen, die Sonnenbrillen der Soldaten "keinesfalls gefechtstauglich". Ob die vorgeführten Raketen echt sind, darauf will sich der Experte nicht festlegen. (krone.at)

Trump sendet Atom-U-Boot nach Südkorea - Der chinesische Präsident Xi Jinping mahnt seinen US-Kollegen Donald Trump zu Wochenbeginn noch zur Deeskalation im Nordkorea-Streit. Der aber hat offenbar ganz andere Pläne. Vor der koreanischen Halbinsel lässt er schwere Geschütze auffahren. (n-tv.de)

Lediglich 2,65 Prozent aller in Italien ankommenden Migranten sind echte Flüchtlinge (1nselpresse.blogspot.co.at)

Neues Lebensmittelgift aus Amerika in Europa angekommen! Die Industrie hatte anscheinend keine grosse Mühe, einen neuen, giftigen Stoff genehmigt zu bekommen. Schon seit Jahren versuchen es die Konzerne, und plötzlich, wie aus Zauberhand, wurde Isoglukose von der EU genehmigt! (pravda-tv.com)

Wie man ein Ei kocht oder eine defekte Glühlampe austauscht - »Niemand muss alles können, doch sollte man wissen, wen man fragen kann.« - So oder so ähnlich lässt sich eine rudimentäre Regel formulieren, wenn es darum geht sich selbst zu helfen, ohne gleich jede Kleinigkeit des Alltags von “Profis“ gegen entsprechende Bezahlung erledigen zu lassen. Abgesehen davon, dass es gewisse Dinge gibt, welche keineswegs ein Studium zur praktischen Umsetzung benötigen, wird diese einfache Regel besonders unter den jüngeren Menschen dieser Tage leider viel zu selten beherzigt. (n8waechter.info)

Dies und das: Der finale Krieg und keiner merkt’s? Wohl jeder kennt den Spruch „Stell dir vor, es gäbe Krieg und keiner macht mit“. Ich füge noch einen zweiten Spruch hinzu, der zusammenfasst, was immer wieder auf verschiedene Weisen bemerkbar wurde und wird: Das Wesentliche geschieht oft (meist?) unsichtbar. (vineyardsaker.de)





Keine Kommentare: