Sonntag, 22. April 2018

Wasser mit Geschmack (Detoxwasser)

Der Mensch muss viel trinken. Empfehlungen gehen von 2-3 Liter pro Tag aus, bei Hitze entsprechend mehr. Zuckerhältige Limonaden, sogenannte Softdrinks, alkoholhältige Getränke und Energydrinks eignen sich nicht dafür! Das beste ist Wasser, stilles Wasser aus der Leitung.

Vielen ist pures Leitungswasser zu langweilig, zu fad. Dem kann man mit entsprechenden Zugaben Abhilfe schaffen. Heute spricht man von "Detox-Wasser" (Detox bedeutet Entschlacken, Entgiften). Ein Begriff, den ich als Hype sehe, denn "Wasser mit Geschmack" hat es früher gegeben und wird es auch immer noch geben, wenn der Detox-Hype verflogen ist.

Zum Anrichten dieser gesunden Getränke verwende ich eine Wasserkaraffe mit einem Ausgiesser, der nur Flüssigkeit durchlässt. Es ist zu empfehlen, das angesetzte Wasser einige Zeit stehen zu lassen, damit die Geschmacks- und Aromastoffe gelöst werden. Natürlich kann man Eiswürfel verwenden! Ich giesse die verwendeten Zutaten auch einige Male auf.

Als ich noch jung war, bereitete meine Mutter jeden Tag Wasser mit Geschmack. Mal waren es Gartenkräuter, mal Apfel und Zitronen, mal Orangen ... Bei der Zusammenstellung können Sie Ihrer Fantasie und Ihrem Geschmack freien Lauf lassen!

Wobei das wichtigste ist, ausschliesslich Obst, Gemüse und Kräuter aus biologischer Landwirtschaft zu verwenden und vorher waschen! Denn sonst löst man auch die Giftstoffe, die durch das viele Spritzen auf und in dem Obst und Gemüse sind und trinkt diese mit.

Meine Favoriten sind: > Wassermelone mit Minze, > Erdbeer und Limette, > Orange und Zitrone und > Apfel und Lavendel.

Diese angesetzten Wasser mit Geschmack kann man auch in Glaser mit Schraubverschluss füllen und so unterwegs seinen Durst stillen.

Beliebte Wasserzutaten und ihre Eigenschaften:

Aloe Vera ... stärkt Immunsystem, verdauungsfördernd
Ananas ... stoffwechselanregend, verdauungsfördernd, vitaminreich
Apfel ... stärkt Immunsystem, verdauungsfördernd, vitaminreich
Basilikum ... beruhigend, verdauungsfördernd
Chili ... stoffwechselanregend, verdauungsfördernd
Erdbeeren ... antioxidierend, stärkt Immunsystem, vitaminreich
Grüner Tee ... appetithemmend, belebend, entwässernd, stoffwechselanregend, verdauungsfördernd
Gurken ... antioxidierend, entwässernd, stoffwechselanregend, vitaminreich
Heidelbeeren ... antioxidierend, stärkt Immunsystem
Honig ... antioxidierend, stärkt Immunsystem, verdauungsfördernd
Ingwer ... stärkt Immunsystem, stoffwechselanregend, verdauungsfördernd
Kiwi ... verdauungsfördernd, vitaminreich
Limetten ... antioxidierend, entwässernd, stärkt Immunsystem, stoffwechselfördernd, verdauungsfördernd
Mango ... vitaminreich, entwässernd, stoffwechselanregend, verdauungsfördernd
Minze ... beruhigend, vitaminreich, verdauungsfördernd
Orangen ... entwässernd, stärkt Immunsystem, vitaminreich
Pfeffer ... verdauungsfördernd, stoffwechselfördernd
Wassermelone ... entwässernd, verdauungsfördernd, vitaminreich
Zitronen ... antioxidierend, entwässernd, stärkt Immunsystem, stoffwechselfördernd, verdauungsfördernd



ISS XUND! (iss-xund.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Samstag, 21. April 2018

Dirk Müller - Die Gefahr eines 3. Weltkriegs ist größer denn je

Ohne weiteren Kommentar!!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Bloggerin zeigt, wie vermüllt Traumstrände wirklich sind

Die Amerikanerin Amelia Whelan macht eindrücklich klar, wie stark unsere Sehnsuchtsorte mit Plastik verschmutzt sind.

Kilometerlange, von Palmen gesäumte weiße Sandstrände und kristallklares Wasser: So stellen sich die meisten Menschen tropische Paradiese vor. Wie weit das an der Realität vorbeigeht, zeigt die US-amerikanische Bloggerin Amelia Whelan mit einem viralen Facebook-Posting mit dem sie auf die massive Umweltverschmutzung von Urlaubsdestinationen aufmerksam machen will. Auf einem der veröffentlichten Bilder ist Amelia selbst an einem Strand zu sehen. Gekleidet in Bikini und Strandtuch ist sie umringt von Plastikbechern, Strohhalmen und anderem Müll. Aufgenommen wurde das Foto auf der indonesischen Insel Bali.

Doch Amelia macht klar, dass Umweltverschmutzung nicht nur auf Bali ein massives Problem ist, sondern überall auf der Welt. Mit den einleitenden Worten: "Das ist Bali. Das sind die Philippinen. Das ist Asien. Das ist Indonesien. Das ist Hawaii. Das ist die Realität, die ihr in eurem Newsfeed nicht seht", beginnt sie ihr Posting.

Der Beitrag wurde mittlerweile über 220.000 Mal geteilt und steht im Kontrast zu den sonstigen Bildern, die Amelia Whelan auf ihrem Blog  "Salt Sand + Smoothies" ihren Fans präsentiert. Auf ihrem Instagram-Account sind für gewöhnlich perfekt inszenierte Reise-Bilder zu sehen, die einem den Eindruck einer intakten und unberührten Umwelt vermitteln.






"Ich habe geweint"

Die massive Umweltverschmutzung scheint die Bloggerin aber zum Umdenken gebracht zu haben. "Ich habe geweint, als ich diesen Strand gestern entlanggegangen bin. Ich wünschte, jeder von euch hätte das gesehen", schreibt sie auf Facebook. Sie wisse, dass niemand perfekt sei, auch sie nicht. "Aber wir können uns bemühen, jeden Tag unser Handeln zu verbessern", so ihr Appell.

Doch nicht nur die Strände sind überflutet von Müllresten. Erst kürzlich veröffentlichte der britische Taucher Rich Horner Videoaufnahmen die zeigen, wie groß das Plastikproblem in unseren Meeren ist. In dem Clip ist zu sehen, wie Horner während eines Tauchgangs am "Manta Point" auf der Insel Nusa Penida, etwa 20 Kilometer von Bali entfernt, durch Unmengen an Müll taucht.

Plastikmüll stellt vor allem deswegen ein großes Problem dar, weil er nicht verrottet und das Aufkommen rasant ansteigt. Insgesamt produziert die Weltbevölkerung Berechnungen des Fachjournals Nature zufolge pro Tag an die 3,5 Tonnen Müll.

2015 rechneten Forscher im Fachmagazin Science vor, dass jedes Jahr etwa acht Millionen Tonnen Plastikmüll nur in den Weltmeeren landen. Besonders bedenklich: In einigen Gebieten gibt es inzwischen mehr Mikroplastikteilchen als Plankton. Auch die Zahl der im Meer schwimmenden Fische könnte Experten zufolge 2050 von Kunststoffteilen überschritten werden.

[Quelle: kurier.at]







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Donnerstag, 19. April 2018

Andreas Popp: Bevorstehender Finanzcrash wird uns alle erfassen

Die politischen Ereignisse überschlagen sich. In diesen Zeiten zeichnet sich aus, wer die Ruhe bewahrt und sich auf die Dinge konzentriert, die er beeinflussen kann. Eine sinnvolle Vorbereitung der finanziellen Angelegenheiten gehört dazu. Zum Beispiel sind nahezu alle Kapitalanlagen in akuter Gefahr, die von fleißigen Menschen erwirtschaftet wurden. Gerade der Mittelstand, der einmal als Garant unserer Wirtschaftsordnung fungierte, könnte zeitnah ins Schleudern kommen. In diesem Beitrag erläutert Andreas Popp wesentliche Zusammenhänge über die dramatischen Entwicklungen der globalen Finanzarchitektur und dem drohenden Kollaps, der die Menschheit nachhaltig treffen wird. Die „Wissenden“ sind hier klar im Vorteil.



Wissensmanufaktur (wissensmanufaktur.net)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 18. April 2018

Wir werden ungeniert belogen!

Syrien, Skripal, Russland, ... wir werden belogen, dass sich die Balken biegen! Tatsachen sollten uns verborgen bleiben ...

Die USA lügt! Das ist nichts Neues. Denken wir an die skurille Kriegserklärung an den Irak, wo der damalige Aussenminister Colin Powell von "Beweisen" von Massenvernichtungswaffen sprach, die allerdings bis heute nicht gefunden wurden.

Die USA streckt in einer tiefen Krise, aus der es kaum ein Entkommen gibt. Man versuchte und versucht vieles, doch es will einfach nicht klappen. Vielleicht auch, weil die Zeit des strikten Kapitalismus vorbei ist? Jedenfalls brauchen die USA dringenst "positive Meldungen" um einserseits die Währung zu stützen und andererseits die Wirtschaft zu stärken. Am leichtesten geht es mit Krieg, wie man weiss. Die perverse Zurstellung der amerikanischen Kriegsmaschinerie bringt immer eine kräftige Steigerung amerikanischer Rüstungsgüter.

Doch diesmal haben die USA nicht Syrien als Gegner, sondern Russland. Und Russland lässt die westliche Kriegstechnologie nicht immer gut aussehen!

Aber warum kam es wieder einmal so weit, dass die USA mit ihren westlichen Verbündeten einen sogenannten "Vergeltungsschlag" durchführte? Angeblich hatten die Truppen Assads wieder einmal Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt.

Ein Kriegsverbrechen gegen alle Konventionen und gegen die Menschlichkeit. Dokumentiert haben das die "Weisshelme". Also jene Organisation, die den Westen seit Jahren mit Meldungen aus Syrien versorgt. Die Weisshelme, die keine Organisation sind, sondern ein kleines Büro in London betreiben und offensichtlich die westlichen Medien permanent mit Falschmeldungen versorgen. Das haben unabhänige schweizer und britische Journalisten offen gelegt! Demnach soll auch der Giftgasangriff auf die Zivilbevölkerung in Duma ein Fake gewesen sein. Aber um Spuren zu verwischen und jedwede Untersuchung navchträglich ad absurdum zu führen, sprechen die USA und England von "Beweisen" und schicken Raketen ... entgegen dem Völkerrecht! Sie greifen unbegründet und gegen jedes Recht einen souveränen Staat an!
Wir müssen offensichtlich einfach glauben, was sie uns sagen - obwohl sie uns (fast) immer belügen!

Ebenso verhält es sich mit der Causa Skripal. Immer mehr verdichten sich die Indizien, dass nicht Russland, sondern der englische Geheimdienst hinter dem Giftanschlag steht. Wie ein schweuzer Labor herausgefunden hat, stammen zumindest teile des Giftes aus NATO-Beständen und sind in der Sowjetunion niemals produziert worden. Auch hier sprechen die offiziellen englischen Stellen von Beweisen, die sie uns allerdings nicht vorlegen können. Wir müssen so naiv sein und ihnen glauben ... denn sie meinen, si sind die Guten!

Liebe Freunde, wir wurden schon oft von der Politik verarscht, doch so offensichtlich und simpel noch nie! Für mich deutet es darauf hin, dass dieses System bereits nieder gefahren wird und bald kollabieren muss. Es sind dies Anstrengungen, etwas aufrechtzuerhalten, das längst dem Untergang verfallen ist.

Ich denke, wir werden uns bald mitten in der Hölle befinden, denn trotz Gegenbeweise machen sie, die Kriegshetzer einfach ungeniert weiter ...



Skripal, Syrien und Sarin: Der öffentliche Tod des westlichen Journalismus (rt.com)

Pentagon: Darum legen wir keine Beweise für „Giftgasattacke“ in Syrien vor (sputniknews.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Aus Angst vor kompromittierenden Daten: London erwägt Cyberattacken auf Russland (sputniknews.com)

Lawrow lässt „Bombe“ platzen: Neues im Skripal-Fall bringt London in Bredouille (sputniknews.com)

Schweizer Labor: Das Skripal-Gift besteht aus zwei Teilen, einer davon kommt in NATO-Beständen vor (epochtimes.de)

Russland stößt US-Staatsanleihen ab, Saudi-Arabien kauft zu (goldreporter.de)

Hillary Rape Tape 100% Confirmed! Cronkin (beforeitsnews.com)

#tarmacmeeting: Wie eine Flugplatz-Rollbahn in Phoenix zum Schlüssel bei der “Trockenlegung des Sumpfes“ werden könnte (n8waechter.info)

Die Queen spricht von Krieg 2018:“ Man muss jetzt die notwendigen Vorbereitungen treffen, um sich von seinen Lieben zu verabschieden ... (ddbnews.wordpress.com)

US-Luftangriffe zerstörten syrisches Krebsforschungslabor (gegenfrage.com)

Russische „Schwarze Löcher“ ließen britisches U-Boot Syrien nicht angreifen (sputniknews.com)

Giftgasangriff in Duma von britischen Geheimdiensten inszeniert – OPCW-Vertreter (sputniknews.com)

Aufregung um Erdogans Kindersoldaten mitten in Wien - Unglaubliche Vorgänge in einer türkischen Moschee in Wien: Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die kleine Buben beim Exerzieren in Tarnuniform zeigen. Indes distanziert sich ATIB von den Aktivitäten. (kleinezeitung.at)

Bassam Tibi: Deutschland kapituliert vor dem Islam (think-beyondtheobvious.com)

Plastik-fressendes Enzym sorgt für Begeisterung (kleinezeitung.at)





Dienstag, 10. April 2018

Heimisches Superfood: Kren (Meerrettich)

Kren – er hat mehr Vitamin C als Zitronen, enthält hochwertige Antioxidantien und schmeckt aufgrund seiner Schärfe zum Weinen gut. Die hohe Konzentration an ätherischen Senfölen und seine zum Teil antibiotisch wirkenden Stoffe machten den Kren zu einer weitverbreiteten Heil- und Gewürzpflanze.

Kren (Armoracia rusticana), auch Meerrettich genannt, gehört zu der botanischen Familie der Kreuzblütler. Seine ursprüngliche Heimat liegt in Ost- und Südeuropa. Kren ist der schärfste unter den Rettichwurzeln – eine hagere spindelförmige Wurzel mit der leicht bräunlichen Außenhaut und weißem festen Fleisch. Nur die pfahlartige Wurzel der Pflanze wird als Krengewürz verwendet. Die Wurzel ist außen braungelb, innen weiß.

Beißender Geruch und ein scharfer Geschmack zeichnen frisch geriebenen Kren aus. Je älter der Kren ist, desto milder wird er. Erntezeit ist im Herbst bzw. Frühjahr, da er zu dieser Zeit am vitaminreichsten ist. Man gräbt dabei die mehrköpfige, meist mit vielen langen Ausläufern versehene Wurzel aus und befreit diese von Wurzelfasern. Stängel und Erde werden dann gründlich unter kaltem Wasser abgeschwemmt. Eine Vegetationsperiode dauert übrigens 7 Monate.

Kren enthält unter anderem folgende Inhaltsstoffe: Vitamin C, Vitamine B1, B2 und B6, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Phosphor sowie die Senfölglykoside Sinigrin und Gluconasturtiin, Allicin, Flavone, ätherische Öle, aus denen sich Senföle bilden, die unter anderem antibiotisch wirken.

Kren wird unter anderem zu Räucherfisch, Tafelspitz, Sauerfleisch, Roastbeef, zu Schinken und Frankfurter oder Wiener Würstchen serviert. Mit Kren gewürzter Topfen (Quark) oder Frischkäse ist ein beliebter Brotaufstrich. Oft wird Kren mit Obers (Sahne) als Oberskren zubereitet.

Weitere Zubereitungsarten sind Krensenf oder auch Preiselbeer-Oberskren, der zu Wild verwendet wird, und der besonders im bayerischen und österreichischen Raum verbreitete Apfelkren, neben Semmelkren die klassische Beilage zu gekochtem Rindfleisch wie Tafelspitz. Auch zu gedünstetem Fisch passt Kren-Creme. Neben der rohen Verwendung wird Kren auch gekocht verwendet. Er findet in Franken und Hessen sowie in der Lausitz als Meerrettichsauce zum gekochten Rindfleisch seinen Platz auf den Speisekarten.

Frische Krenwurzeln behalten ihre Frische für bis zu zwei Wochen. Dazu sollte man sie in Klarsichtfolie einpacken und kühl lagern. Eine deutlich längere Haltbarkeit kann man erzielen, wenn man Kren bzw. Kren in Gläser einlegt. Dazu benötigt man einen Teelöffel Salz, etwas Essigessenz, einen Apfel, etwas Schlagobers und fest verschließbare Gläser. Als erstes schält man den frischen Kren. Anschließend raspelt man ihn. Dann kann man die Raspeln des Kren in Gläser einfüllen. Diese Gläser werden dann mit Essigessenz aufgefüllt. Hierfür genügen schon wenige Spritzer. Dann fügt man pro Glas einen Teelöffel Salz hinzu. Danach verschließt man die Gläser und sorgt dafür, dass sie dicht sind.

Koch-Tipp: Immer frisch gerissenen Kren verwenden, da er sonst braun wird und schnell an Aroma verliert. Außerdem wird Kren bitter, sobald er – etwa in Saucen – aufgekocht wird! Kren daher stets erst zum Schluss einmengen.



ISS-XUND! (iss-xund.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Das feige Wegschauen der Gutmenschen (journalistenwatch.com)

Was heißt „Rechtsradikal“ und „Linksradikal“? (krisenfrei.com)

«Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam» - Deutschland brauchte eine kritische Islam-Debatte, aber die werde von der Politik unterdrückt, sagt der Islam-Experte Bassam Tibi im Gespräch. So würden die mächtigen muslimischen Verbände bestimmen, wo es langgehe. (nzz.ch)

Überraschender Einbruch der deutschen Industrieproduktion - Die Produktion in Deutschland sank in Bereichen Industrie, Bau und Energie im Vergleich zum Vormonat um 1,6 Prozent. Analysten wurden vom Dämpfer im Februar überrascht. Sie rechneten mit einem Zuwachs der Gesamtproduktion um 0,2 Prozent. (epochtimes.de)

Abgabenquote: 89 Cent Steuern und Abgaben für 1 Euro netto (trend.at)

„Beschlagnahme von Privateigentum und Geld ist Diebstahl“: Russland kündigt „harte Antwort“ auf neue US-Sanktionen an (epochtimes.de)

Versiegelte Anklageschriften: Neuste Zahlen (n8waechter.info)

Offizieller US-Arbeitsmarktbericht verfehlt Erwartungen deutlich (goldreporter.de)

Russische Raketen, U-Boote und strategische Bomber nehmen Schlachtposition für Syrien ein (politaia.org)

Wenn Europa so weitermacht, wird es zu Eurabia - Der muslimische Anteil an der europäischen Bevölkerung steigt unaufhaltsam, ohne dass eine Integration stattfindet. (bazonline.ch)

Partei „Islam“ will Geschlechtertrennung in Öffis - Eine Partei namens „Islam“ verblüfft die Belgier mit der Forderung nach einer Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr. Zwar betonen die „Islam“-Politiker, sie hätten keinerlei extremistische Tendenzen und seien sogar für nichtmuslimische Kandidaten für die Kommunalwahl im Herbst offen. Gleichzeitig fordern sie aber einen „islamischen Staat“ und getrennte Verkehrsmittel. (krone.at)

Köln zahlt 6.720 Euro Miete für irakische Zuwandererfamilie. Pro Monat! (michael-mannheimer.net)

80 Prozent der Insekten sind verschwunden - Insektensterben: In Oberösterreich fehlen viele Bienenarten und Insekten, die Nahrung für Vögel sind. Rund 80 Prozent aller Vögel sind betroffen. (kurier.at)

Fahrverbote wirkungslos? Physik-Student deckt nicht beachtetes Problem auf (focus.de)

Rücktritt, sofort! Außenminister Maas hat über Skripal-Affäre gelogen ... (compact-online.de)

„Skripal-Giftlabor in Russland“ – Britische Medien verstricken sich in Widersprüche (sputniknews.com)

Fall Skripal: Großbritannien verweigert Cousine der vergifteten Julia Skripal die Einreise (epochtimes.de)

Die Haustiere der Skripals hat man sterben lassen (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Schaurige Prophezeiung“ über Russland beunruhigt britische Medien (sputniknews.com)

„GOTTESMÄNER“, Sex & Kinder! (guidograndt.de)

Endlich bin ich ein weißes Arschloch (das-maennermagazin.de)

Kurt Schumacher: Ohne die Kommunisten hätte es die Nazis niemals gegeben (michael-mannheimer.net)




Bild der Woche

Ein Autofriedhof mitten in der Wüste: VW und Audi mussten im Rahmen des Dieselskandals rund 350.000 Dieselautos zurückkaufen. (diepresse.com)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)